Aktuelles

Am 27. Juli 2021 ist das Buch „Women in Reiki. Lifetimes dedicated to healing in 1930s Japan and today“ erschienen, an dem ich in den letzten drei Jahren mit meiner Freundin Amanda Jayne aus England gearbeitet habe. Darin haben wir Informationen zu den Frauen zusammengetragen, die gleich in den Anfangsjahren diese japanische Heilmethode praktiziert haben, und wir haben Interviews mit sieben Kolleginnen geführt, die wie wir seit vielen Jahren traditionelles japanischen Reiki unterrichten. Das Buch ist ab sofort über den Onlineshop von BoD erhältlich, kann aber auch bei jedem Buchhändler ihres Vertrauens bestellt werden! Mehr Infos gibt es auf unserer Webseite zum Buch, und hier ein Gespräch mit René Vögtli im Rahmen seiner Rtalks über unsere Erfahrungen bei der Zusammenarbeit (auf Englisch, mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen).

Gleich mehrere Übersetzungen von mir sind 2021 frisch erschienen: Sehr gespannt bin ich auf die Reaktionen zum neuen Roman von Ariel Magnus, „Das zweite Leben des Adolf Eichmann“, für das ich mich eingehend mit Eichmann und speziell seinen letzten Jahren in Argentinien beschäftigen musste. In eine völlig andere Weltgegend führt „Das Geheimnis meines Turbans“ von Nadia Ghulam und Agnès Rotger, nämlich nach Afghanistan, mit der fesselnden Lebensgeschichte einer jungen Frau, die über Jahre als Junge verkleidet den Lebensunterhalt für ihre Familie bestritten hat. Und es sind die ersten meiner Übersetzungen für die schöne Reihe „Little people, big dreams“ bei Insel erschienen, Bruce Lee und Pelé, bald werden mit Elton John, Michelle Obama und Jesse Owens weitere folgen! Außerdem gibt es ab Herbst einige der erfolgreichsten Bände im Mini-Format für die ganz Kleinen …

Große Freude! Für meine Übersetzung des Romans „Los turistas desganados“ (dt. Lustlose Touristen) von Katixa Agirre erhalte ich das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer 2020! Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung – das Buch erscheint im März 2021 bei Edition Converso! Auf dem Literaturportal Bayern gibt es ein Video mit einem Gespräch zu dieser Übersetzung mit meiner geschätzten Kollegin Michaela Messner. Und hier geht es zu einem Dialog mit der Autorin im Rahmen der Reihe „Entre líneas – diálogo entre autora y traductora“ für das Instituto Cervantes München.

Lydia Zimmer vom Literaturecho Basel hat mir einige Frage zum literarischen Übersetzen gestellt, hier der ganze Artikel.

Im Oktober 2018 erschien im Allitera-Verlag das Buch zu unserem Projekt Meet your neighbours: „Wir sind hier. Geschichten über das Ankommen„, mit Texten von den Autor*innen, die wir seit 2016 auf Veranstaltungen vorgestellt haben, sowie einigen tollen Stimmen mehr. Herausgegeben für das Meet your neighbours-Team von Katja Huber, Fridolin Schley und mir. Die Buchpremiere war am 6.11.2018 in der Monacensia, hier zum Bericht! Eine schöne Rezension erschien in der SZ.

Ein Artikel von mir zum Thema Heimat und Fluchtgeschichte(n), in der Reihe 10 nach 8 auf ZEIT online.

2015 habe ich für mein Jugendromanprojekt „Manic Road Movie“ ein Literaturstipendium der Stadt München erhalten. Und für meine beiden Übersetzungen „Ein Chinese auf dem Fahrrad“ und „Zwei lange Unterhosen der Marke Hering“ des argentinischen Autors Ariel Magnus einen Bayrischen Kunstförderpreis für Literatur! Die ausführliche Pressemeldung steht hier, und dann gibt es noch dieses hübsche Videoporträt für die Preisverleihung in der Filmhochschule München von Lea Becker und Rodolfo Silveira.

cover lollebackeIch freue mich über weitere große und kleine Leser für mein erstes eigenes Kinderbuch „Käpten Lollebacke und die Schwimmende Landratte„, illustriert von Susanne Göhlich und erschienen bei Fischer KJB. Bei Interesse an Lesungen (in Schulen oder auch sonst) gern Kontakt mit mir aufnehmen.

Auf www.jiruka.de informiere ich über mein Seminarangebot im Bereich Reiki, Meditation und Achtsamkeit. Dort gibt es auch mein Blog nichtimmerso.

Besondere Empfehlung: „Vollmond hinter fahlgelben Wolken. Autorinnen aus vier Kontinenten„, herausgegeben von Anita Djafari und Juergen Boos, Unionsverlag 2018. Die Anthologie vereint grandiose literarische Stimmen aus den verschiedensten Ländern und Jahrzehnte überspannend: Edwidge Danticat ist ebenso vertreten wie Clarice Lispector, Assia Djebar oder Han Kang. Es gibt aber auch spannende Neuentdeckungen, wie die junge Argentinierin Leticia Martín, deren Kurzgeschichte „Zwei Linien“ ich für diese Ausgabe übersetzen durfte. Beste Lektüre für alle Jahreszeiten, Weltliteratur vom feinsten!