Nikabra-Rätsel 2017

Liebe Freunde, hochgeschätzte Nikabristen, werter weiterer Kreis,

für das traditionelle Nikabra-Rätsel gibt es in diesem Jahr wieder zwei Kategorien:
 
Eine Wissensfrage
und
eine kollektive Kreativ-Einladung, angelehnt an die schöne Satzsammlung zum Thema „Was ist Heilung?“, die wir 2012 zusammengetragen hatten (nachzulesen unter http://www.drachenbauch.de/nikabra/nikabra-raetsel-2012/, wie auch eine kleine Erklärung zum Festtag für Neu-Nikabristen).
 
Zunächst bitte Rechen- und Kombinierpotenzial hochfahren:
Ob einst Maelzels Schachtürke oder Elektro, der rauchende Roboter, oder heute Magenta, Alexa, Siri und Co. – künstliche Intelligenz (KI) übt auf Wirklichkeit und Vorstellung der Menschen immer wieder eine große Faszination aus. Gesucht für den Wissenspreis ist die Spezialität des Ladens, in dem der Vater der „Grundregeln der Robotik“ einen Großteil seiner Kindheit verbrachte.
 
Einsendungen wie immer an mich bis zum 5. Dezember 2017 um 12.00 MEZ!
 
Und dann würde ich mich von möglichst vielen von Euch sehr freuen über einen Gedanken, Wunsch, Hoffnung, Vision zu folgender Frage: Wenn Ihr ca. 15-20 Jahre in die Zukunft denkt, was würdet Ihr da gern antreffen? Welche technischen Errungenschaften, gesellschaftlichen Entwicklungen, Weltveränderungen, Bewusstseinssprünge? Ein, zwei Sätze sind fürs kollektive Brainstorming genug, aber wen der Gedankenwind mitreißt, der lasse sich bitte nicht bremsen! Ich füge alles zusammen und schicke Euch das Ergebnis mit der Nikabrapost.
 
Unter allen Teilnehmern verlose ich drei kleine Genusspäckchen (denn süße und herzhafte Gaumenfreuden werden uns hoffentlich auch in Zukunft weiterhin erfreuen!), und wer die Wissensfrage richtig beantwort, hat außerdem noch die Chance, den Roman „Die drei Sonnen“ von Cixin Liu (Übs. Martina Hasse) zu gewinnen.
Ich wünsche allseits frohes Nikabra! 
 
Macht Euch einen schönen Tag und lächelt in die Welt!
 
Ich danke allen Teilnehmern für die erfreulichen Zukunftsvisionen – die Zusammenstellung findet Ihr im Anhang. Unter den Einsendern traf das Losglück Ruth Löbner, die Jandl-Zenks und Luis Ruby. 
 
Die Lösung für den Wissenspreis war „Süßigkeiten“. Die Eltern des Schriftstellers Isaac Asimov, Einwanderer aus Russland, betrieben in Brooklyn mehrere Candy Stores, in denen der kleine Isaac nicht nur Süßes naschen konnte, sondern zudem, wie es heißt, über die ebenfalls zum Sortiment gehörenden Zeitschriften und Groschenhefte seine Liebe zur Literatur entdeckte.
 
„Die drei Sonnen“ gehen an Sonja Hansel – auch hier herzlichsten Glückwunsch, alle Gewinne werde ich in den nächsten Tagen verschicken oder demnächst persönlich überreichen.
PDF