Aktuelles

„Wir machen das – Meet your neighbours“ in München geht weiter! Ich freue mich auf die nächste gemeinsame Moderation mit Martin Lickleder am 30.11.2017 in der Monacensia, wo wir Ayeda Alavie (Iran) und Fouad Yazji (Syrien) vorstellen werden.

2015 habe ich für mein Jugendromanprojekt „Manic Road Movie“ ein Literaturstipendium der Stadt München erhalten. Und für meine beiden Übersetzungen „Ein Chinese auf dem Fahrrad“ und „Zwei lange Unterhosen der Marke Hering“ des argentinischen Autors Ariel Magnus einen Bayrischen Kunstförderpreis für Literatur! Die ausführliche Pressemeldung steht hier, und dann gibt es noch dieses hübsche Videoporträt für die Preisverleihung in der Filmhochschule München von Lea Becker und Rodolfo Silveira.

cover lollebackeIch freue mich über weitere große und kleine Leser für mein erstes eigenes Kinderbuch „Käpten Lollebacke und die Schwimmende Landratte„, illustriert von Susanne Göhlich und erschienen bei Fischer KJB. Bei Interesse an Lesungen (in Schulen oder auch sonst) gern Kontakt mit mir aufnehmen.

Auf www.jiruka.de informiere ich über mein Seminarangebot im Bereich Reiki, Meditation und Achtsamkeit. Dort gibt es auch mein Blog nichtimmerso.

Besondere Empfehlung: „Oh. Mein.Gott.“ von Meg Rosoff, in der Übersetzung von Brigitte Jakobeit. Ich mag alle Bücher von Meg Rosoff, und besonders mag ich an ihnen, dass sie alle so unterschiedlich sind. Ihr letzter Roman ist zugleich sehr lustig, aber auch tiefsinnig. Was wäre, wenn die Miseren unserer Erde davon herrührten, dass unser Gott ein emotional nicht besonders reifer Teenie ist? Der sich zu allem Überfluss gern unpassend in liebreizende Erdenmädchen verliebt und mit seinem Herzeleid die grässlichsten Naturkatastrophen verursacht. Dieses Gedankenexperiment exerziert Meg Rosoff bis in viele feine Verästelungen und große absurde Verstrickungen hinein durch, und ich bin ihr dabei sehr gern gefolgt. Eine hinreißende Liebesgeschichte mit mehreren Protagonisten, und dem besten Haustier ever namens Eck.